Friday, 24 July 2015

wedding bells: our story and why we chose to share it with you



Hello lovelies,
It’s just 8 weeks to go until my fiancé and I are getting married! I had the idea to write a post each week, dedicated to a specific topic of wedding planning; and of course sharing my experiences and giving some tips. Who knows, maybe you are next up, and I hope I can help you along the way!
With every post I will share alternatives to traditional wedding dresses under the theme: „marrying in a different way”.
Today’s post is all about our story - to give you an insight into how we got here and why we planned things the way we did.

Two months before the wedding there are many topics going through our minds. I constantly think about how we got to this point; after all, our story laid the foundations of our relationship and our big day. My fiancé and I met five years ago in England and fell hopelessly in love. Shortly after, he moved to Germany to be with me and gained a second family. In four years, my fiancé has learned the language and got used to my Turkish temperament. All in all, he knew what he was letting himself in for when he very traditionally asked my parents and even grandparents for my hand, and following that, asked me that very special question.
But neither of us were prepared for what came after: more questions from well-meaning family members and friends! Do you already know when you’re getting married? Summer or winter wedding? Where? Who will you invite? Buffet or three-course meal? Are you going to have a themed wedding? What traditions will you incorporate? What style will you go for? Which wedding dress will you wear? Who are the bridesmaids and best man? ...
Phew! By now we were both overwhelmed and did not quite know where to begin. But we weren’t alone. Google, our trusted friend and helper, was there to give us tips and advice. We found lots of useful information and websites. Here we were able to read articles and experiences, get some inspiration through photo galleries and find out some useful insider tips. This is one of the reasons that I would like to share my story and experiences with you. Admittedly, it is very rare that a couple from different countries, England and Turkey, get married and live in a third host country. Because our situation is not the simplest we were aware that we would encounter problems and challenges in the planning and organisation, which makes our story even more interesting.

Stay tuned as I take you on a journey over the next 8 weeks running up to the wedding.



Hallo meine Lieben,
in 8 Wochen ist es so weit und mein Verlobter und ich werden heiraten. Ich habe mir überlegt euch jede Woche in unsere Hochzeitsvorbereitungen einzuweihen und ein paar Tipps und Erfahrungen auszutauschen. Wer weiß, vielleicht seid ihr es ja die Morgen schon euren Antrag bekommt und dann vor derselben Situation steht ...
Zudem werde ich euch mit jedem Post ein alternatives Hochzeitsoutfit zeigen, welches unter dem Motto: „Heiraten mal anders“ steht.
Heute dreht sich alles um unsere Hintergrundgeschichte, damit man vielleicht den einen oder anderen Planungspunkt der Hochzeit besser nachvollziehen kann.

Zwei Monate vor der Hochzeit geht einem vieles durch den Kopf. Ich habe immerzu daran denken müssen wie wir uns kennengelernt haben. Unsere Hintergrundgeschichte bildete natürlich letztendlich das Fundament für unseren großen Tag. Meinen, noch derzeit, Verlobten habe ich vor fünf Jahren in England kennen und lieben gelernt. Er ist dann Hals über Kopf mit mir zusammen nach Deutschland gezogen und hatte eine zweite Familie dazugewonnen. In vier Jahren hat mein Verlobter die Sprache gelernt und sich an mein türkisches Temperament gewöhnt. Alles in allem wusste er, worauf er sich einlässt, als er ganz traditionell meinen Eltern und Großeltern und schließlich auch mir die alles entscheidende Frage stellte.
Doch keiner von uns war auf das was nach dieser Frage kam vorbereitet: nämlich auf weitere Fragen über Fragen. Wisst ihr schon, wann ihr heiratet? Sommer oder Winterhochzeit? Wo? Wen ladet ihr ein? Was gibt‘s zu essen und zu trinken? Werdet ihr eine Mottohochzeit haben? Welche Traditionen werdet ihr einfließen lassen? Wie wird die Dekoration aussehen? Welches Hochzeitskleid wirst du tragen? Wer sind die Trauzeugen? ...
Puh! Nun waren wir beide erst mal überhäuft von all diesen Informationen und Eindrücken, wussten jedoch nicht recht, wo man mit was anfängt. Wie es nun heißt: Internetsuchmaschinen, dein Freund und Helfer, haben wir uns auf die Suche nach Tipps und Ratschlägen gemacht. Hier konnten wir uns Erfahrungsberichte durchlesen, Inspirationen durch Fotostrecken holen und tolle Insider-Tipps abschauen. Dies ist auch der Grund, warum ich meine Geschichte gerne mit Euch teilen möchte. Zugegeben: es kommt sehr selten vor, dass zwei ausländische Paare aus unterschiedlichen Ländern stammend in einem dritten Land heiraten. Ich denke gerade, weil die Situation nicht die leichteste ist, war uns bewusst, dass wir eine umso bessere Planung und Organisation bräuchten.

Seid gespannt, auf welche Reise ich euch jede Woche bis zur Hochzeit mitnehme.


Skirt & Top: Zara
Heels: Zara
Bag: Mango
Sunnies: Zara
Necklace: H&M








No comments:

Post a Comment